REFERENZEN

UNSERE REFERENZEN

Wir bringen als Team über 100 Jahre Berufserfahrung und über 50 Jahre Prozesserfahrung mit und in unsere Arbeit ein. 

Verteilt über ganz Deutschland haben wir beides unter Beweis gestellt und unsere Expertise eingesetzt. Machen Sie sich gerne selbst ein Bild davon und werfen Sie einen Blick in 15 ausgewählte Prozesse aus unserem Spektrum. 

In diesen Kommunen gestalten bis heute kommunale Bildungslandschaften in allen Facetten oder haben wir in den letzten drei Jahren bundesweit gewirkt.

BISHERIGE

PROJEKTE

INDIVIDUELLE BEDARFSERMITTLUNG

Created with Sketch.

HAMBERGEN
Die Samtgemeinde Hambergen ist Eigentümerin der kooperativen Gesamtschule (KGS). Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und es braucht dringend bauliche Maßnahmen. Wir unterstützen die Samtgemeinde und die Schulgemeinschaft bei der Findung und Definition ihrer Bedarfe. Hierbei gehen wir ein auf die Bildung der Zukunft und beziehen den Ort als Bildungsort mit ein. (Hartmut Sancken, Stefan Niemann, Tobias Kister)

GARBSEN
Für die Grundschule Mitte und die integrierte Gesamtschule (IGS) muss ein neues Schulgebäude errichtet werden. In einem intensiven Untersuchungszeitraum wurde verabredet, dass im Rahmen einer Phase Null die Bedarfe für beide Schulen erhoben werden. Weiterhin soll geklärt werden, inwieweit das neue Schulgebäude sich in die Stadt öffnen soll. (Hartmut Sancken, Stefan Niemann, Tobias Kister, Stefan Feldschnieders)

RHEINSTETTEN
Im Zuge des demographischen Wandels hat die Stadt Rheinstetten einen Teilhabeprozess initiiert, indem die Bedarfe für eine zukünftige Schulstruktur vor Ort benannt werden sollten. Im Ergebnis wurde dokumentiert, dass es jeweils eine Ganztagsschule an höchstens drei Standorten braucht und zwei Schulstandorte aufgegeben werden können. Diese Bedarfsermittlung orientiert an den tatsächlichen Bedarfen wurde mit großer Mehrheit angenommen. (Stefan Niemann)

BERATUNG ZUR URBANISIERUNG

Created with Sketch.

FRANKFURT
Eine Metropole, die Schule modern denkt und anschiebt. Frankfurt macht Schule ist ein Begriff, der weit über die Bildungswelt hinaus strahlt. Wir freuen uns, dass wir den Prozess bis 2023 mit unserem Know-How aus Pädagogik, Organisationsentwicklung und Architektur begleiten dürfen. (Hartmut Sancken, Stefan Niemann, Tobias Kister) 

SPREMBERG
Eine Stadt im Strukturwandel. Spremberg ist von dem Kohleausstieg zentral betroffen. Die Entscheidung, dies mit einem modernen Bildungscampus proaktiv anzugehen, Kooperations-partner aus allen Bereichen der Stadt einzubinden und so an Urbanisierung und moderne Bildung gemeinsam zu denken, ist die richtige Entscheidung. Wir begleiten diesen Prozess seit dem Beginn der Phase Null und sind begeistert davon. (Tobias Kister, Stefan Niemann) 

WENDISCH-EVERN
Das Comeback des Dorfes wird ein Gegentrend zur Urbanisierung bleiben. Dörfer und Regionen, die sich proaktiv der Zukunft stellen gehört die Zukunft. In Wendisch-Evern haben wir den Prozess “Das gesamte Dorf als Bildungsort” von der Indeenkreierung bis zur Umsetzung begleitet. Ein großer Erfolg, der bereits viele Preise gewonnen hat. (Hartmut Sancken, Stefan Niemann) 

VERKNÜPFUNG VON INNOVATIVEN LERNFORMATEN & UNTERRICHTSKONZEPTEN

Created with Sketch.

HEIDELBERG
Die Waldparkschule Heidelberg war vor einigen Jahren von der Schließung bedroht. Dem Schulleiter und seinem Team ist es gelungen durch innovative Lernformate und ein neues Lernkonzept den Standort zu erhalten, wettbewerbsfähig zu machen und auszubauen. Im Jahr 2017 hat die Schule über dies den deutschen Schulpreis gewonnen. Um das Unterrichtskonzept und die Lernformate zu unterstützen, wurden Maßnahmen, wie zum Beispiel die Mensa, die zweite Schulcafeteria und ein digital Lab errichtet. (Stefan Niemann)

MANNHEIM
Das Johann-Sebastian-Bach Gymnasium hat von einigen Jahren das Studienhaus errichtet bekommen. Das Studienhaus soll das eigenverantwortliche und selbstständige Lernen fördern und unterstützen. Die Lernkultur der Schule entwickelt sich entlang von Elementen des Lerncoachings in diese Richtung. Die Schulgemeinschaft ist gemeinsam auf der Suche nach Antworten und in der Entwicklung von Konzepten unterwegs. (Stefan Niemann)

OSTERHOLZ-SCHARMBECK
Im Zuge der integrierten Stadtentwicklung (ISEK), wurde verabredet und beschlossen, eine abgängige Haupt- und Realschule durch einen Schulneubau zu ersetzen. In einer intensiven Phase Null und als Ergebnis einer langen Diskussions- und Hospitations-Phase, wurde entschieden, dass die neue Schule nach dem Modell der "Lernlandschaften" (analog zu den Bodensee-Schulen) errichtet und gebaut werden soll. Die neue Schule ist Teil des Campus für Lebenslanges Lernen in Osterholz-Scharmbeck (http://www.lernlandschaften.info/index.php?id=87). Dieses Ensemble hat im Jahre 2016 den Sonderpreis des deutschen Städtepreises überreicht bekommen, weil das Ensemble eine wegweisende Antwort auf die Herausforderungen einer sozialen Bildungsstadt ist. (Hartmut Sancken, Stefan Niemann, Tobias Kister) 

KOMMUNALE SCHULBAU-BERATUNG

Created with Sketch.

KÖNIGLICHES ATHENÄUM SANKT VITH (BELGIEN)

Auf der ministeriellen Ebene und mit den Akteuren vor Ort  wurde  an  der  Verbindung  der  Primarschule  des  Königlichen  Athenäums und dem Zentrum für Förderpädagogik gearbeitet. In Kooperation mit allen Beteiligten wurde ein Projektplan erarbeitet, der das  Ziel  hatte,  zukünftig  eine  volle  Inklusion  im  Bildungsbereich  der  Primarschule (Kindergarten bis 6. Klasse) zu implizieren. (Stefan Niemann, Tobias Kister, Hartmut Sancken) 

MODERATION DER SCHULENTWICKLUNGSPLANUNG

Created with Sketch.

DRANGSTEDT

Entwicklung und Umsetzung einer Schulentwicklungsplanung in Drangstedt-Elmlohe. Als kleine Gemeinde zwischen Bremerhaven und Cuxhaven ist Drangstedt-Elmlohe stets vom Abgehängtwerden bedroht. Eine Gemeinde im Funkloch, mit wenig Busverbindungen in die ebenfalls nicht vom Reichtum geküsste Stadt Bremerhaven. Von Anfang an war klar, dass dieses Ganztagskonzept vom Dorf mitgetragen werden musste und so haben wir diesen Prozess sehr partizipativ gestaltet. Entstanden ist ein traumhafter Ort, der auch von Kindern aus umliegenden Orten angewählt wird. Wenn Schule mehr zu bieten hat als kognitives Lernen...! (Hartmut Sancken)

HARBURG 

Der Politik und Kreisverwaltung des Landkreises Harburg liegt ein Gutachten zur Schulentwicklungsplanung vor. Dieses Gutachten hat viele Fragen und Diskussionspunkte hervorgebracht. In einem moderierten Prozess beleuchten alle an Bildung beteiligten Akteure (Eltern, Schüler, Schulleitung, Politiker, Verwaltung) die Konsequenzen des Gutachtens für den Landkreis. Der genannte Personenkreis entwickelt eigene Hypothesen und Lösungsansätze für eine nachhaltige Schulstruktur im Landkreis Harburg. (Stefan Niemann)

TRIER
Die Stadt Trier führt seit vielen Jahren regelmäßig ihre Schulentwicklungsplanung fort. Mit der Schulentwicklungsplanung soll sichergestellt werden, dass für die nächsten Jahre die richtigen Handlungsschwerpunkte mit den richtigen Maßnahmen gefunden werden. Die Schulentwicklungsplanung fußt auf einem Gutachten, dass im weiteren Verfahren unbedingt als Teilhabeprozess mit der Stadtgemeinschaft auf der Umsetzungsebene gedacht werden soll. (Hartmut Sancken, Stefan Niemann)